Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Creality stellt CR-10 V2 vor

Creality hat eine überarbeitete V2 Version des beliebten 3D Drucker Bestsellers CR-10 vorgestellt:

Creality 3D CR-10 V2 (official)Creality 3D CR-10 V2 (cn)

Zu den beworbenen Features zählen unter anderem:

  • Bauteilkühlung von zwei Seiten
  • Extruder nach Wahl als Direkt oder Bowden-Extruder konfigurierbar/umbaubar
  • 24V/350W MW Netzteil
  • All-Metal Extruder
  • Auto-Leveling via BL-Touch
  • MB mit TMC 2208 Schrittmotortreibern
  • Fortsetzung des Drucks nach Stromausfall
  • Stabilisatoren für die Z-Achse nunmehr serienmäßig verbaut

Der Preis im offiziellen Store liegt bei $499 (zum Vergleich: der normale („V1“) CR-10 kostet $379 und der CR-10S derzeit $479).

…soweit alles ganz nett und durchaus interessant. Schaut man sich den Neuzugang allerdings etwas genauer an, fällt zwangsläufig auf, dass es kaum etwas wirklich Neues an dem Drucker gibt.

Zum Positiven:

  • Zu begrüßen ist v.a. der Umstieg auf 24V der bei der CR-10 Linie längst überfällig war. Die ggü. 12V verdoppelte Spannung garantiert im Gegenzug niedrigere Ströme v.a. am Heizbett und damit ein reduziertes Risiko für Brände an schwachen/defekten Leitungen oder Anschlüssen. Auch das HotEnd profitiert gewiss von der erhöhten Spannung.
  • Die beidseitige Bauteilkühlung ist theoretisch ein kleiner Fortschritt ggü. der alten Konstruktion, bei der das frisch aus dem HotEnd austretende Filament nur von einer Seite angepustet wurde.
  • Der All-Metal Extruder wird sicherlich länger halten als sein ABS Pendant beim alten Modell.
  • BL-Touch Auto Bed Leveling ist ein willkommenes neues Feature beim CR-10…
  • …genauso wie die bewährten TMC 2208 Schrittmotortreiber.
  • Z-Achsen Stabis und Resume after power loss sind… naja… nicht schlecht sicherlich.

Das ultimative Feature – sofern es denn funktioniert – dürfte die Möglichkeit sein, den Extruder sowohl als Direktextruder als auch als Bowden Extruder zu verbauen. Problematische Filamente, wie TPU oder vergleichbare, dürften massiv davon profitieren (sofern der Extruder seinen Job generell gut macht).

Bei kritischer Betrachtung allerdings komme ich nicht umhin festzustellen, dass…:

  • 24V beim CR-10 spätestens seit der Einführung des Ender-3 mehr als überfällig gewesen sind. Es geht meiner Meinung nach kaum an, dass ein „entry-level“ Modell wie der Ender-3 über bessere technische Eigenschaften verfügt, als das Zugpferd einer Firma. (Der Ender-3 ist mittlerweile über 1-1,5 Jahr(e) alt!)
  • Die Bauteilkühlung des V2 von beiden Seiten ist „nice-to-have“, allerdings muss man unter dem Strich festhalten, dass es ein Merkmal des CR-10 in nahezu allen Reviews seiner Zeit gewesen ist, dass er seit je her verdammt gute PLA Druckergebnisse geliefert hat – ja, mit seinem total unvollkommenen Cooling-Setup. Ob und wie gut das neue Setup funktioniert muss noch getestet werden!
  • Der „neue“ All-Metal Extruder ist eine 1:1 Kopie des ursprünglichen Extruders. Funktioniert er? Klar! Ist er ein echter Fortschritt angesichts eines Umfelds das sich in der Zwischenzeit mehr als weiterentwickelt hat? Vermutlich nein…
  • BL-Touch Leveling ist schön, letztlich Geschmackssache – ich persönlich mag keine Probes, die mit X/Y Offsets arbeiten müssen. Es ist auch nicht ganz klar, welchen Sensor Creality hier bei der Creality 3D CR-10 V2 genau einsetzt.
  • TMC 2208 und Resume on power loss – was soll ich dazu sagen? Die TMC 2208 sind super, aber für ein wirklich neues Produkt hätte ich mir die aktuellen 2209 gewünscht. Die Fortsetzung des Drucks bei Stromausfall ist ein reines (Software-)Vorjahresfeature, dass es endlich (!) ins Standardprodukt geschafft hat – oookay: Hooray!
  • Das verbaute Mainboard ist nicht genauer benannt worden, daher vermute ich, dass es etwas aus dem aktuellen Creality Standardrepertoire wie das V1.1.5 sein dürfte (update: lt. Creality ist es ein „neues“ 2.5.2). Dabei haben wir es mit einem propriäteren 8-bit MB mit fest verlöteteten Schrittmotortreibern zu tun, während die aktuelle Boardentwicklung sich immer weiter in Richtung 32-bit bewegt. Aktuelle 32-Boards mit gesockelten Schrittmotortreibern sind flexibler und zukunftsweisender als proprietäre, geschlossene Wegwerf-Hardware.
  • Z-Achsen Stabis sind… vermutlich super hilfreich. (Und da sie sich bei Creality nur mäßig verkauft haben und in Massen auf Lager liegen, spricht natürlich nichts dagegen, sie in der V2 als Standard zu verbauen. :))
  • Ach ja, als echter CR-10 Nachfolger hat der Creality 3D CR-10 V2 direkt zwei Z-Achsen (komischer Weise erwähnt Creality das nirgends.)

Unterm Strich ist nicht ganz klar welches Problem der neue Creality 3D CR-10 V2 3D Printer letztlich genau lösen soll. Er ist meiner Meinung nach eine halbgare Melange aus CR-10 bzw. CR-10S gemixt mit ein paar Teilen aus dem etwas aktuelleren Creality Portfolio (d.h. Creality Lagerresten). Etwas das wir bei Creality leider schon öfter beobachten konnten. Schade, dass man bei Creality nunmehr die eigene Ikone (als das würde ich den CR-10 durchaus bezeichnen) in den Fleischwolf schmeißt und ihn auch noch verwurstet.

Die Änderungen wären für einen Creality 3D CR-10 V1.1 ausreichend gewesen, für eine Creality 3D CR-10 V2 reicht all das meiner Meinung nach definitiv nicht.

Veröffentlicht am

Urlaubsabwesenheit & aktuelle Juli Gutscheine (UPDATE):

Wir machen Urlaub vom 29. Juli bis zum 4. August, d.h.:

  • Sämtliche Bestellungen die bis einschließlich Sa., 27. Juli eingehen und bezahlt sind, können noch rechtzeitig bearbeitet werden.
  • Alle danach eingehenden Bestellungen werden nach unserer Rückkehr bearbeitet (voraussichtlich ab dem 5. August).

Gutscheinaktionen:

  1. Mit dem Warenkorb Gutscheincode „summerheat19“ erhaltet Ihr satte 50€ Nachlass auf das CR-10(S) Heizbett Kit!
  2. Mit dem Warenkorb Gutscheincode „mks0719“ gibt es 10% Preisnachlass auf alle Produkte von Makerbase/MKS!

(Gutscheine gültig je ein mal pro Besteller/Bestellung/Artikel bis zum 31. Juli 2019, 24 Uhr, so lange der Vorrat reicht!)

Veröffentlicht am

MKS Gen_L V1.0 vs. „MKS Gen L V1.0“ – echt oder fake?

Öhm, was bitte?

MKS Gen L V1.0 ist doch wohl ein totales Standardprodukt mittlerweile – ganz klar, dass man da nach dem besten Preis geht. Wer zahlt bitteschön für etwas das online 17€ (mit 3-6 Wochen Wartezeit aus China) oder knapp 23€ mit Premium Versand (bis morgen) kostet, knapp 30€ bei einem kleinen deutschen Internetladen, der zudem auch noch Versandkosten berechnet?!

Naja, okay, es gibt dann auch noch welche die „Qualität“ haben wollen – aber wer will das ernsthaft schon?

Schließlich ist das alles MKS und damit doch letzten Endes eh gleich! Oooder etwa nicht?

…ach ja, wer gerade dabei ist neue Sachen einzukaufen: kauft bitte unbedingt die passenden, „NEUEN“ TMC 2208 V3.0 (mit oder ohne vorgelötete UART Funktion müsst ihr dann auch bei V3.0 dummer Weise immer noch selbst entscheiden, da der Hersteller leider keine wirkliche Ahnung hat, was er tut) zum fake MKS Gen L V1.0. Wenigstens ist der IC diesmal auf der korrekten Seite des PCB angebracht und strahlt seine Hitze nicht mehr in die falsche Richtung ab, wie bei einigen früheren, „verbesserten“ Versionen. *g*

Alternativ könnt ihr natürlich auch die MKS TMC2208 StepStick Schrittmotortreiber V1.1 UART aus unserem Shop nehmen – ach nee, die funktionieren, haben mindestens denselben Funktionsumfang wie „V3.0“ anderer Hersteller und sind zudem, wenn man einen Satz bestellt wenige € teurer pro Stück, das geht natürlich nicht. Außerdem sind die ja bloß V1.1. 😉

Veröffentlicht am

Artikel von Trianglelab & MKS im Zulauf

Ausverkaufte Artikel von Trianglelab & MKS befinden sich aktuell im Zulauf.

Wenn alles gut läuft, dürfte ab Mitte (MKS) bzw. Ende (Trianglelab) der 1. Juniwoche wieder das meiste lieferbar sein!

Wenn ihr direkt benachrichtigt werden möchtet sobald die Artikel verfügbar sind, nutzt bitte die entsprechende Funktion bei eurem jeweiligen Wunschartikel.

Veröffentlicht am

Shop Update Bug

Leider hat uns in den vergangenen Tagen ein missglücktes Shop-Update bei gebündelten Produkten (z.B. Mainboard und Stepper Treiber) offenbar ein technisches Problem bereitet. Dieses müsste nun – dank eines Kundenhinweises (!) – behoben sein – solltet Ihr Auffälligkeiten feststellen (Preis im Warenkorb entspricht nicht dem Bundle-Preis im Shop, o.ä.), zögert bitte nicht, uns zu kontaktieren!

Veröffentlicht am

Coq au linear Kit – Why we failed in 2018 (well, we did!)

Das Coq au linear Kit in der ursprünglich angedachten Form wird nie ein Verkaufsitem werden. Punkt.

Qualitativ hochwertige Linearführungen sind für das anvisierte Preisspektrum schlichtweg zu teuer, entsprechend qualifizierte Zulieferer sind nicht verfügbar. Alle Versuche, unser Projekt zu einem profitablen Ergebnis zu führen, waren nicht erfolgreich.

Linearführungen müssen dennoch nicht teuer und komplex sein.

Es geht günstiger, genauso präzise und einfach…

Stay tuned…

Veröffentlicht am

Nächste Creality Lieferung…

Die nächste Lieferung von Creality ist für den 28.-31.12. avisiert. Neben einigen Standardartikeln für den CR-10(S), sind dieses mal gleich mehrere Ender-3 Artikel/Ersatzteile mit an Bord. Gleichzeitg arbeiten wir bereits mit Hochdruck an unserer nächsten Bestelliste bevor das Chinesische Neujahrsfest sämtliche Lieferanten in Fernost im Februar wieder in einen Tiefschlaf von 2-3 Wochen fallen lässt.

Was braucht ihr? Sagt bescheid, wir besorgen es…

Veröffentlicht am

Frohe Weihnachten!!!

Euch allen nachträglich ein Frohes Fest!!!

Wir sind andauernd bemüht uns für sinnvolle, flexible 3D Drucker Upgrades einzusetzen. Mit dem Trianglelab Dual Drive Extruder bieten wir Euch seit ein paar Tagen sofort lieferbare (ab Lager), top aktuelle Ware auch zwischen den Feiertagen.

Das erst seit wenigen Tagen verfügbare MKS SGen V.1.0 Mainboard ist bei uns seit dem 24.12. in begrenzter Stückzahl ab Lager verfügbar!!!

Wir wünschen euch schon mal ein tolles 2019!!!

Veröffentlicht am

Hinweis zu Lieferzeiten vor Weihnachten

Die Weihnachtsfeiertage werfen ihre Schatten voraus. Im positiven wie im negativen Sinne. 🙂

Bitte beachtet, dass Verzögerungen bei der Lieferung derzeit offenbar unvermeidlich sind und nicht in unserem Einflussbereich liegen. Die Bestellungen gehen bei uns – wie gewohnt – schnellstmöglich in den Versand. Sobald wir die Sendung an DHL übergeben, sind uns allerdings die Hände gebunden. Auf die Laufzeiten ab Einlieferung bei/Abholung durch DHL haben wir leider keinen direkten Einfluss.

Im Moment (So., 16. Dez.) ist feststellbar, dass Sendungen im Schnitt etwa einen Tag länger als die sonst üblichen 1-2 Tage brauchen. Manches wird trotz taggleicher Abholung durch oder Einlieferung bei DHL nur verzögert verarbeitet. Andere Sendungen brauchen unterwegs offenbar schlichtweg länger. Wie sich die Lieferzeiten vor Weihnachten im Laufe der nächsten Woche entwickeln, bleibt abzuwarten.